Zweiter Workshop Politik, Verwaltung und Gesellschaft

In den Workshops zur Zukunftsstadt 2030 sollen Planungen und Prozesse zur digitalen Zukunftsstadt auf den Weg gebracht werden, Themen priorisiert und potenzielle neue Themen gesammelt, diskutiert und kanalisiert werden.

Im ersten Workshop aus der Reihe Politik, Verwaltung und Gesellschaft wurden bereits die Ideen aus der ersten Phase zur Zukunftsstadt 2030 aufgegriffen priorisiert. Nun geht es im zweiten Workshop, am Donnerstag, den 22.06.2017, ab 16:00 Uhr im Verschwörhaus Ulm (Weinhof 9, 89073 Ulm) um eine Konkretisierung der Themen und eine Ausarbeitung, wie die Ideen ausgestaltet sein könnten.

Warum sollten Sie teilnehmen? Diskutieren Sie mit uns die Themen, die für Sie wichtig sind. Kommunizieren Sie Idee, Wünsche, Befürchtungen und mögliche Umsetzungswege digitaler Themen. Engagieren Sie sich für Ihre Stadt. Bauen Sie mit an Ihrem Ulm von morgen.

Kaminabend & Rotwein meets Pizza & Tschunk

Unser Motto am 17.05. lautete: „Kaminabend & Rotwein meets Pizza & Tschunk“. In lockerer Runde sollten Gespräche, Diskussionen und Ideen ausgetauscht, bewertet und geteilt werden.

Hierfür standen verschiedene Programmpunkte auf der Agenda. Wir starten mit einem offenen Forum, welches sich mit dem Fokus auf Digitalisierung und den neuen Formen der Zusammenarbeit an alle Vertreter der Zukunftsstädte, die Community und alle Interessierten richtete.

Kern dieses ersten Punktes war eine Keynote zum Thema „Smart Government in Deutschland“ von Prof. Dr. Jörn von Lucke. Hierbei wagte er einen Blick in die Zukunft von Politik und Verwaltung.

170517 Rotwein und Tschunk

Nach einer kurzen Pause sind wir zu kurzen „Lightning Talks“ und in die Diskussion übergegangen.

Im ersten Talk wurde das Verschwörhaus durch Stefan Kaufmann vorgestellt: „Liebe deine Stadt! Wie wir uns smart, digital und lokal vernetzen anhand von Beispielen aus Ulm“

Im zweiten Talk referierte Michael Predeschly zum Thema“Service-BW und Open Data in Kommunen“.

Der dritte offene Talk wurde mit dem Thema „Luftdaten und Feinstaub“ als „instant talk“ besetzt.

Bei Rotwein und Pizza folgten zahlreiche weitere Diskussionen.

Erster Workshop Politik, Verwaltung und Gesellschaft

In den Workshops zur Zukunftsstadt 2030 sollen Planungen und Prozesse zur digitalen Zukunftsstadt auf den Weg gebracht werden, Themen priorisiert und potenzielle neue Themen gesammelt, diskutiert und kanalisiert werden.

Im ersten Workshop aus der Reihe Politik, Verwaltung und Gesellschaft wurden bereits die Ideen aus der ersten Phase zur Zukunftsstadt 2030 aufgegriffen priorisiert.

Hierzu wurden sieben Kategorien gebildet, anhand derer die Ideen auf einer Skala von (1) bis (10) bepunktet wurden: Innovationskraft, Kosten, Umsetzungsgeschwindigkeit, Relevanz/Dringlichkeit, Sichtbarkeit, Komplexität und Nachhaltigkeit.

Eine Liste der so bewerteten Vorschläge finden Sie hier.

Zukunftsstadt 2030 – die zweite Phase

Und heute ging es wieder los – Ulm ist mit einem ersten Workshop mit den verschiedenen Partnern in den einzelnen Themenfeldern in die digitale Zukunft aufgebrochen.

Nach der ersten Phase Zukunftsstadt 2030 im letzten Jahr, bei der vor allem die Ideen und Visionen der Bürger zu Ihrer Stadt der zukunft gesammelt werden sollten, geht es nun mit der zweiten Phase in die konkrete Planung der einzelnen Ideen und möglicher Projekte.

In den nächsten 18 Monaten wollen wir in Form von verschiedenen Veranstaltungen und Workshops gemeinsam an Umsetzungsansätzen für die digitale Stadt von morgen arbeiten. Die einzelnen Termine werden hier bekanntgegeben.

Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme!